Now Reading
Neues Leben für alte Textilien

Neues Leben für alte Textilien

Auch bunte Haarbänder gehören zur Produktpalette des Unternehmens. © Johanna Dörsam

Umnähen, umfunktionieren, umdenken – alten Textilien oder anderen Materialien ein neues Leben zu schenken und ein Zeichen gegen Fast Fashion (schnelle Mode) zu setzen, ist in den letzten Jahren zum Trend, geradezu zu einer neuen Lebensart geworden. Wiederverwertung statt wegwerfen, lautet die Devise.

Die Schülerinnen und Schüler des Liselotte-Gymnasiums haben daraus eine ganze Geschäftsidee entwickelt: Im Rahmen ihres Seminarkurses gründen die Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse ihr eigenes Unternehmen BETA.use.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Alte Werbebanner

Dieses Jahr haben sie sich auf die Herstellung von Taschen und anderen Alltagsgegenständen spezialisiert. Das Besondere ihres Unternehmens BETA.use: Alle Produkte werden aus gebrauchten Materialien wie alten Werbebannern und Stoffresten gefertigt.

„Sowohl wir als auch unsere Kunden tragen so zum Schutz der Umwelt sowie der Vermeidung von Müllentstehung bei“, erklärt Noel Langen (16), einer der Mitarbeiter der Firma.

Auf diesen Gedanken geht auch der Name der Firma zurück. Der Begriff BETA bezieht sich hier auf den gleichnamigen zweiten Buchstaben beta des griechischen Alphabets, was dafür steht, alten Materialien ein zweites Leben zu schenken. Gleichzeitig wird es wie das englische Wort better ausgesprochen, übersetzt so viel wie besserer Nutzen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Neben dem Gedanken der ökologischen Nachhaltigkeit ist die zweite Besonderheit, dass alle Produkte von den Schülern selbst gestaltet und genäht werden. „Dadurch, dass wir verschiedene Materialien verwerten, ist jedes Produkt ein Unikat“, erklärt Noel.

Die letzte Materialspende kam von der Alten Feuerwache Mannheim, die der Firma drei Banner zu vier mal fünf Meter zur Verfügung stellte. „Aus diesen wurden zum Beispiel Tragetaschen gefertigt“, berichtet der Schüler.

>>> Jetzt weiterlesen auf mannheimer-morgen.de!

  • BETA.use

 

© 2020 ILMA Magazin. Powered by: Mannheimer Morgen

Scroll To Top