Now Reading
Thailändisches Streetfood in der Neckarstadt-West

Thailändisches Streetfood in der Neckarstadt-West

Im Soi39 in der Neckarstadt gibt es authentische thailändische Küche. © Julia Wadle

Wenn die Tage kürzer, die Temperaturen niedriger und die Jacken dicker werden, würde man am liebsten den Koffer packen, ins nächste Flugzeug steigen und weit weg fliegen. Irgendwohin, wo die Sonne scheint, es endlose Strände gibt und gutes Essen lockt.

Doch Corona macht uns dieses Jahr einen Strich durch die Rechnung; an Fernreisen ist nicht zu denken. Gut, dass es ein kleines Stück Thailand hier in Mannheim gibt: Das Soi39 in der Neckarstadt-West.

Hier kann man sich kulinarisch in den Urlaub träumen. © Julia Wadle
Hier kann man sich kulinarisch in den Urlaub träumen. © Julia Wadle

Authentische Deko

Seit Februar 2019 betreibt Visnee das thailändische Restaurant in der Lortzingstraße, das einen beim Betreten sofort in Urlaubsstimmung versetzt: Mit zahlreichen Details wie Fächern, Statuen und alten Postern ist der geräumige Gastraum liebevoll gestaltet, viele davon stammen noch von Visnees thailändischer Oma, wie sie erzählt.

Die zahlreichen Dekogegenstände stammen zum Teil von Visnees thailändischer Oma. © Julia Wadle
Die zahlreichen Dekogegenstände stammen zum Teil von Visnees thailändischer Oma. © Julia Wadle

Dabei ist die Deko keineswegs kitschig oder übertrieben opulent, sondern eine Mischung aus kleinen Akzenten wie Windspielen und Trockenblumen sowie Statement-Pieces wie dem Servierwagen, auf dem Besteck und Teller bereitstehen.

Dass die Räumlichkeiten dem Herrengesangverein Flora e.V. gehören, der die junge Gründerin bei der Umgestaltung unterstützt hat, lässt nur die Kegelbahn im Keller erahnen.

Ein typisch thailändischer Wagen der Garküche dient als Besteckaufbewahrung. © Julia Wadle
Ein typisch thailändischer Wagen der Garküche dient als Besteckaufbewahrung. © Julia Wadle

Familienbetrieb mit Arbeitsteilung

Das Kochen liegt Visnee im Blut, „meine Schwester und ich sind mit der Mama in der Küche aufgewachsen“, erzählt sie. Die Familie hatte früher ein Restaurant in Worms.

Und auch das Soi39 ist ein Familienbetrieb: Ihre Schwester arbeitet im Service, Visnee und ihre Mama stehen in der Küche.

Das Soi39 ist ein Familienbetrieb, besser gesagt Mama und die beiden Töchter. © Dennis Jakoby
Das Soi39 ist ein Familienbetrieb, besser gesagt Mama und die beiden Töchter. © Dennis Jakoby

Die beiden Frauen sind dabei ein gutes Team und ergänzen sich, wie sie erzählt: Während Visnees Mutter jahrzehntelange Erfahrung hat und Rezepte wie beispielsweise für das beliebte Pad Thai mitgebracht hat, setzt Visnee moderne, zeitgemäße Akzente.

Dazu gehört beispielsweise die große Auswahl an veganen Gerichten, wie die vegane Ente aus Weizenfasern.

„Wir nehmen uns die Freiheit, viel auszuprobieren auf unserer Karte. Als vegane Gerichte wollen wir nicht bloß Gemüse und Tofu anbieten, sondern die vielfältigen Geschmackrichtungen, die die Thai-Küche ausmachen, zeigen.“

Hier werden Gerichte auf traditionelle Art zubereitet. © Dennis Jakoby
Hier werden Gerichte auf traditionelle Art zubereitet. © Dennis Jakoby

Denn thailändische Gerichte leben von einer Balance aus scharfen, süßen, sauren und bitteren Noten, beschreibt Visnee, was auch den besonderen Geschmack ausmache.

See Also
Das Restaurant konzentriert sich auf mediterrane Küche.

Vielfalt soll auch die Karte ausdrücken, die Visnee regelmäßig anpasst; auch um Menschen zu zeigen, dass die thailändische Küche vielfältiger ist als die Currygerichte, die viele damit gleichsetzen.

Visnee achtet auf eine abwechslungsreiche Karte. © Dennis Jakoby
Visnee achtet auf eine abwechslungsreiche Karte. © Dennis Jakoby

Thailändisches Essen  genießt man am besten zusammen: „,Sharing is caring‘ ist das Motto, wenn man bei Thai eingeladen ist: Dann werden viele verschiedene Gerichte wie Suppen, Currys, Gemüse aus dem Wok in die Mitte des Tisches gestellt und alle teilen.“

Das Motto der Thai: Sharing is caring. Also alles bestellen und teilen. © Dennis Jakoby
Das Motto der Thai: Sharing is caring. Also alles bestellen und teilen. © Dennis Jakoby

In-Location in Mannheim

Über Mund zu Mund Propaganda hat sich das Soi39 im vergangenen Jahr zu einer angesagten Location entwickelt, eine Reservierung ist auch unter der Woche zu empfehlen.

Hier nimmt man gerne Platz. © Julia Wadle
Hier nimmt man gerne Platz. © Julia Wadle

Der treue Kundenstamm hat dem noch jungen Restaurant geholfen, die coronabedingte Schließung des Restaurants im Frühjahr zu überstehen, in der nur der Verkauf außer Haus möglich war.

Das Soi39 hat sich in Mannheim zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt. © Alexander Münch
Das Soi39 hat sich in Mannheim zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt. © Alexander Münch

Doch egal ob im Restaurant oder zu Hause, freut sich Visnee, wenn sie ihren Kundinnen und Kunden eine Freude mit ihrem Essen machen kann. „Es ist das Schönste, wenn die Leute sagen, dass es sie an ihren Urlaub in Thailand erinnert hat; nur dass das Wetter hier schlechter ist“, erzählt Visnee.

Nik scharf, nik gut. Die Inhaber haben Humor. © Julia Wadle
Nik scharf, nik gut. Die Inhaber haben Humor. © Julia Wadle
  • Soi39 – Thai Street Food

© 2020 ILMA Magazin. Powered by: Mannheimer Morgen

Scroll To Top