Now Reading
Vintagekleidung für Männer

Vintagekleidung für Männer

Sarah

Waschsalons sind sowas von 90er – in ihnen fühlt man sich immer ein wenig in die Vergangenheit versetzt. Der Waschsalon im Quadrat G7 am Eingang zum Jungbusch ist inzwischen Geschichte – doch die nostalgische Sehnssucht nach einer vergangenen Zeit lebt darin weiter. Im „Double Double Vintage“ bieten zwei Mannheimer Jungs Vintagemode aus den 90er an.

Das Basketballthema ist im Shop nicht nur in der Kleidung präsent. © Sarah Wallner

Leidenschaft zum Basketball

Dass die beiden Gründer Simon und Niklas einmal gemeinsam einen Shop eröffnen würden, war bei ihrem Kennenlernen nicht absehbar. Bei ihrer gemeinsamen Ausbildung in Mannheim entdeckten sie ihre gemeinsame Leidenschaft: Basketball. 2017, inzwischen waren beide nach Stuttgart gezogen, machen sie diese zum (Neben)beruf mit dem gemeinsamen Onlineshop von Double Double Vintage.

Simon und Niklas in ihrem Store. © Sarah Wallner

Zu kaufen gibt es alle möglichen Einzelstücke aus den 90ern: Überwiegend ältere Modelle von adidas und Nike. Aber auch Marken wie Fila, Levis und Reebok haben sie in vielen Varianten, Farben und Formen in Angebot. Nach ein paar Jahren in der Landeshauptstadt zieht es die Mannemer Jungs zurück nach Hause – und machen aus ihrem Onlinestore ganz old school einen analogen Shop. Wie lange sie das Projekt laufen lassen, ist indes ungewiss. Doch die beiden wollen unbedingt langfristig hier bleiben und haben vor, sich von der Mannheimer Startup-Förderung Unterstützung zu holen.

Der Shop ähnelt einem gemütlichen Wohnzimmer und lädt ein zu bleiben. © Sarah Wallner

Und wo finden Simon und Niklas diese ausgefallenen Vintageteile?

„Angefangen hat das Ganze damit, dass wir coole und seltene Stücke auf Flohmärkten gefunden haben. Heute gehen wir auch noch – wenn es sich ergibt – dort auf die Suche, aber wir finden auch immer mehr Teile online, von privaten Instagram-Accounts oder auf Ebay.“ Die beiden haben es vor allem auf besondere Einzelstücke abgesehen. Wer hier nach Massenproduktionsteilen Ausschau hält, ist definitiv fehl am Platz.

Von vielen Kleidungsstücken gibt es nur ein bis maximal zwei Teile im Laden. © Sarah Wallner

Die meisten Teile sind noch Originale aus den 90ern. Jedes Teil bis auf ein oder zwei Ausnahmen gibt es jeweils nur einmal. Von der ausgefallenen bunten Hip Hop Jacke über coole Collegejacken bis hin zum wieder angesagten Coogi Style – hier wird jeder Liebhaber fündig. Ihre Liebe zum Basketball spiegelt sich auch im Vintageshop wieder. Überall findet man Bilder und Aufsteller von Basketballspielern der NBA.

Im Vintagestore gibt es nicht nur Kleidung zu kaufen, sondern auch altes Spielgzeug und Sammlerstücke. © Sarah Wallner

Back to the future

Man fühlt sich im Shop auch direkt wieder in die 90er zurückversetzt. Überall findet man kleine Details, wie eine Bart Simpson Figur, einen original NBA Spieleautomaten, Vinyls und vieles mehr.

See Also

Zocken und Shoppen – beides geht. © Sarah Wallner

Entspannen und einen Kaffee trinken

Seit kurzem gibt es im Double Double Vintage auch Kaffee von Pourista, einem Mannheimer Startup. Gemütlich im Shop sitzen, Musik hören oder ein Buch zu lesen und sich nebenbei die coolen Klamotten im Shop anschauen, ist also kein Problem.

Das Mannheimer Kaffee-Start-up Pourista hat einen kleinen Tresen im Shop. © Sarah Wallner

Name und Logo

Woher stammt eigentlich der Name „Double Double“? Leider kenne ich mich nicht wirklich mit Basketball aus, aber Niklas erklärt, dass Double Double vor allem in der NBA die Leistung eines Spielers bezeichnet, der zweistellige Werte in zwei Statistikkategorien erzielt. Aber der Name ist double double-deutig. Denn auf die Vintagekleidung bezogen wurde diese ja auch schon doppelt benutzt. Und Simon und Niklas führen den Laden im Double. Die Inspiration zum Logo kommt von einem Nike Shirt. Das fanden die beiden so cool, dass sie es direkt in ihr Logo eingebaut haben.

90er-Nostalgie zieht sich durch den Shop. © Sarah Wallner
  • Double Double Vintage
View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

© 2020 ILMA Magazin. Powered by: Mannheimer Morgen

Scroll To Top