Now Reading
Mobile Möbel aus Mannheim

Mobile Möbel aus Mannheim

Mobile Möbel vom Architekturbüro YallaYalla! im Jungbusch. © Yalla Yalla

Berlin hatte bis Ende Januar den Vorstoß gewagt: Beim Verkehrsversuch Friedrichstraße waren seit August 2020 bestehende Parkplatz- und Straßenflächen für den Autoverkehr gesperrt und für alternative Nutzungen mit dem Ziel für mehr Lebensqualität geöffnet worden.

Bei dem Experiment war ein Stück Mannheim mit im Spiel. Denn die Firma City Decks stellte dafür ihr Parklet-System, ein modulares Stadtmöbel zur Umnutzung von Parkplatzflächen, zur Verfügung.

Aus YallaYalla! heraus geboren 

Die Inhaber Robin Lang und Wulf Kramer gründeten ihr Unternehmen YallaYalla! bereits 2014 in der Neckarstadt-West. Vor drei Jahren zog das Architekturbüro, das sich auch mit dem Thema Stadtentwicklung auseinandersetzt, in den C-Hub im Jungbusch.

„Hier fühlen wir uns sehr wohl“, erzählt Lang. Mittlerweile ist die Firma auf insgesamt acht Mitarbeiter angewachsen. Kurz vor Corona gründeten Lang und Kramer ihre zweite Firma: City Decks. „Sie ist aus YallaYalla! heraus geboren worden“, erzählt Lang. Der erste Prototyp wurde bereits 2019 in Kaiserslautern aufgestellt.

Früher Parkplatz, jetzt Sitzgelegenheit mit viel Grün. © Yalla Yalla
Früher Parkplatz, jetzt Sitzgelegenheit mit viel Grün. © Yalla Yalla!

Öffentlichen Raum neu aufteilen

Auf die Idee sind die kreativen Köpfe gekommen, als sie gesehen hatten, dass es Bedarf gibt. „Der öffentliche Raum muss zukünftig neu aufgeteilt werden“, sagt der 35-Jährige.

„Hierfür braucht es im ersten Schritt schnelle und flexible Lösungen. Das große Thema, dem wir uns so verschrieben haben, ist die lebenswerte Stadt“, erklärt er die Motivation des Unternehmens.

See Also
Werkstatt inklusive Café und Workshopraum: „WERQ“ im Sommer 2020. © Sarina Kullmann

Um den öffentlichen Raum lebenswert umzugestalten, müsse man sich verschiedenen Herausforderungen stellen: Klimawandel, der Hitze in der Stadt durch fehlende Grünflächen und versiegelte Flächen. Denn: „Beton speichert Hitze. Darum ist Begrünung ein sehr dankbares Thema, das wir gerade in 2021 weiter forcieren möchten.“

Das Team von City Decks. © Yalla Yalla!
Das Team von City Decks. © Yalla Yalla!

Modularität und Temporärität

Die zeitgemäßen Produkte für den öffentlichen Raum entsprechen den Kernthemen Modularität und Temporärität. Geschehen soll das mit einem Baukastensystem.

So können Städte und Kommunen aus den Einzelteilen etwa Sitzgelegenheiten, Blumenkästen, Fahrradständer oder Ähnliches kreieren lassen, damit sich Passanten dort niederlassen und aufhalten können. „Wir können sie mit Hubwagen ganz schnell woanders aufstellen, um dort einen Testversuch aufzubauen“, so Lang.

>>> Jetzt weiterlesen auf mannheimer-morgen.de!

  • City Decks

© 2020 ILMA Magazin. Powered by: Mannheimer Morgen

Scroll To Top