Now Reading
Wie bei Freundinnen zu Hause
 

Wie bei Freundinnen zu Hause

Innenhöfe sind in quirligen Städten wie Mannheim Orte der Entspannung. Egal wie viel vorne auf der Straße los ist, hier kann man zur Ruhe kommen und sich Zeit nehmen.

Dieses  Gefühl der Entschleunigung wird spürbar, sobald man Madame Sailer betritt. Der kleine Salon sieht aus wie ein gemütliches, kleines Appartement mit Küchentheke, einem Esstisch und stylischer Dekoration. Auf dem Tisch steht Obst bereit, in kleinen Tassen gibt es einen Tee für jede Besucherin.

Im Salon fühlt mich sich direkt wie zu Hause. © Madame Sailer

Der Traum von der Selbstständigkeit

„Am Anfang wollten wir beim Reinkommen die Schuhe ausziehen, weil es sich für uns angefühlt hat, als würden wir nach Hause kommen“, berichtet Mimoza. Sie und Azize sind das Team hinter dem Salon „Madame Sailer“, der im August 2019 eröffnet hat.

Mit der schönen Location hatten die Freundinnen, die sich als Kolleginnen in einer anderen Salon kennengelernt hatten, schon länger geliebäugelt.

Azizes Mann betreibt im Vorderhaus Richtung Beilstraße Sailer’s Barbershop, was sich gut ergänzt: Er schneidet den Männern die Haare, Mimoza und Azize kümmern sich nun um die Frauen.

Zur Ruhe kommen und sich Zeit nehmen. © Madame Sailer

„Als wir uns dazu entschlossen haben, mussten wir viel ändern: Die Renovierungsarbeiten wurden von unserem Vermieter nach unseren Wünsche umgesetzt, mein Mann und ich haben uns dann um die Einrichtung gekümmert. Aber es war immer mein Traum, mich selbstständig zu machen, das hat mich motiviert“, berichtet Azize.

Bei Madame Sailer wird sich um die Frauen gekümmert, bei Azizes Mann werden die Männer im Sailer’s Barbershop verwöhnt. © Madame Sailer

Entspannte Atmosphäre

In den vergangenen Jahren haben Azize und Mimoza als Friseurin in verschiedenen Salon gearbeitet und konnten so viele verschiedene Techniken und Stile kennenlernen.

Von klassischen Schnitten bis zu bunt gefärbten Haaren kann man sich auf ihrem Instagram-Account von ihren handwerklichen Fähigkeiten überzeugen.

See Also

„Der Jungbusch gilt als verrufen, entwickelt sich aber super schön. Wir haben unseren Salon auch bewusst so ausgewählt, dass wir nicht auf Laufkundschaft setzen, sondern lieber Termine ausmachen und dadurch eine entspannte Atmosphäre für unsere Kundinnen und uns haben. Da wir beide schon seit 20 Jahren als Friseurinnen in Mannheim arbeiten haben wir auch viele Stammkundinnen, die zu uns kommen.“

Laufkundschaft gibt es bei dem Frisör im Hinterhof nicht. Das ist so gewollt. © Madame Sailer

Produkte ohne Tierversuche

Nachhaltigkeit ist Azize und Mimoza in ihrem Salon wichtig. Deswegen verwenden sie Produkte der Marke AVEDA, mit denen Mimoza schon seit mehreren Jahren gerne arbeitet.

Das Unternehmen orientiert sich nach eigenen Angaben an der indischen Heilkunst Ayurveda und setzt auf natürliche Inhaltsstoffe. Auch werden die Produkte ohne Versuche an Tieren produziert.

„Wir wollen kein klassischer Salon sein. Unsere Kundinnen sollen sich bei uns wie zu Hause fühlen“, sagt Mimoza. Und so fühlt es sich auch an – nur, dass man mit einer neuen Frisur den gemütlichen Salon im Innenhof wieder verlässt.

  • Madame Sailer
View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

© 2020 ILMA Magazin. Powered by: Mannheimer Morgen

Scroll To Top