Now Reading
Wo das BMX-Herz höher schlägt

Wo das BMX-Herz höher schlägt

Jessica

Mit Fullspeed auf dem BMX den Hang herunter und auf vier Metern Höhe im Superman durch die Luft fliegen – wer hätte gedacht, dass das Zentrum der BMX-Szene der Region, das Gelände des Barbarians Mountain Cyclings Club (BMCC), direkt neben dem gediegenen Luisenpark liegt?

Pumptracks, Doubles, Rampen, Erdwälle – hier kann man sich auf dem Bike austoben. © Tim Schneider

Einzigartig in der Region

Mit seiner 5000 Quadratmeter großen Fläche bietet der gemeinnützige Verein von Pumptrack bis zu Doubles fast alles an, was das Biker-Herz begehrt.

„Wir sind hier in der Region einzigartig“, sagt Thorin, BMX-Fahrer, Trainer und Vorstandsmitglied. Der nächste größere Park sei erst wieder in Darmstadt und dennoch suchen sogar Fahrer aus dem Raum Frankfurt das Gelände in Mannheim auf, erzählt er.

Bis zu 40 Fahrer seien an Wochenenden in der Saison gleichzeitig auf dem Gelände unterwegs. Wegen der Corona-Bestimmungen sind aktuell (Stand Juli) allerdings maximal 25 Fahrer, die Vereinsmitglieder sind, erlaubt.

5.000 Quadratmeter zum Austoben – das Biker Gelände ist in der Region einzigartig. © Tim Schneider

Für geübte Biker und Frischlinge

Seit 1992 bietet der Verein Frischlingen und geübten Bikern einen Raum, in dem sie geschützt und durch Vereinsmitglieder unterstützt auf eigene Faust das Areal prüfen oder an Anfänger- und Übungskursen teilnehmen können.

„Die Lernkurve ist hier sehr steil“, erklärt Thorin. „Man fängt mit Bumps (kleinen Hügeln) an und macht dann so viel, wie man sich zutraut.“

Ob Fünf- oder Sechzigjähriger. Ob Anfänger oder Profi. Beim BMCC ist für jeden Platz. © Tim Schneider

Wer ohne Erfahrung ankommt, verlässt das Gelände so meist nach Stunden mit einem guten Gefühl wieder.

Neben den angebotenen Kursen unternimmt der Verein auch immer wieder gemeinsame Fahrten, zum Beispiel zum Downhill-Fahren, oder es wird auf dem Gelände gegrillt.

Sprünge und Stunts vor der Kulisse des Fernmeldeturms. © Tim Schneider

Jugendarbeit besonders wichtig

Die Philosophie des Vereins ist für Geschäftsführer René besonders wichtig: „Die Jugendarbeit steht ganz oben.“

Dementsprechend liegt ein Schwerpunkt auch darauf, möglichst viel zu lernen – und gemeinsam zu agieren. Denn die Vereinsmitglieder werden nicht nur in die Schalt-, Fahr- und Fahrrad-technik eingewiesen, sondern: „Wir bauen alles auf dieser Anlage selbst“, sagt der Chef.

„Dadurch lernen selbst Kinder früh, wie zum Beispiel Rampen gebaut und gepflegt werden – aber auch, wie man gemeinschaftlich arbeitet.“ Die Materialien werden durch die Mitgliedsbeiträge finanziert.

Jugendarbeit und Gemeinschaft ist dem Verein besonders wichtig. © Tim Schneider

Hoffnung auf den Bau einer Halle

Während der Corona-Zwangspause, in der der Sportbetrieb ruhen musste, hat sich auf dem Gelände einiges getan. Mehrere Doubles, Rampen und Erdwälle wurden repariert oder erneuert.

See Also

An einem Ende des Geländes steht nun ein überdachter Wall Ride aus Holz, der von der Bauart an das Globe Theatre in London erinnert. Doch nun heißt es erst mal sparen, denn eine größere Investition steht auf dem Plan: Die zwei großen Rampen benötigen neue Matten.

Während Corona wurde das Gelände umgebaut und wieder auf Vordermann gebracht. © Tim Schneider

Derzeit sorgen viele Schaumstoffmatratzen für einen weichen Aufprall, doch da sich diese bei häufiger Benutzung auch verschieben, muss endlich eine große, plane weiche Oberfläche her. Die Mitglieder halten derzeit noch Ausschau.

Außerdem warten die Fahrer auf das Go der Stadt, endlich eine Halle bauen zu dürfen, damit das Bike auch in den regnerischen und kalten Monaten in Benutzung bleiben kann.

„Wir fahren rund 400 Kilometer bis zur nächsten ordentlichen Halle“, schildert Thorin.

Die Mitglieder des BMCC hoffen, bald eine Halle für kalte und regnerische Monate zu bekommen. © Tim Schneider

Neue Mitglieder willkommen

Der Verein zählt laut Geschäftsführer René derzeit rund 250 Mitglieder. Der Jahresbeitrag liegt bei 60 Euro für Mitglieder unter 18 Jahren, 90 Euro für Erwachsene.

Aufnahmebedingungen gibt es nur wenige: Wer jünger als 16 Jahre ist, braucht das schriftliche Einverständnis eines Erziehungsberechtigten. So kommen Fahrer aller Altersklassen zusammen, ob Fünf- oder Sechzigjähriger.

  • BMCC Mannheim e.V.
View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

© 2020 ILMA Magazin. Powered by: Mannheimer Morgen

Scroll To Top