Now Reading
10 Ideen für (Tages)Ausflüge

10 Ideen für (Tages)Ausflüge

Julia

Wandern in den Anden, Surfen auf Bali oder Städtetrip nach Marrakesch – das ist dieses Jahr leider alles nicht drin.

Zwar ist ab Mitte Juni Reisen in fast alle europäischen Länder wieder möglich. Doch ob aus Vorsicht, Geldmangel nach der Kurzarbeit oder vorsorglich stornierten Reisen: Eine Urlaub im Ausland ist dieses Jahr für viele nicht drin.

Doch bevor du dich mit Netflix und Zeitschriften auf dem Balkon für Wochen einigeln willst – Halt, stopp! Denn in und um Mannheim gibt es so viel zu erleben und entdecken, dass du auch hier eine tolle Zeit haben kannst. Wir hätten da ein paar Ideen…

In Mannheim 

SUP am Rheinauer See

Eine Alternative für alle Mittelmeer-Vermisser ist der Rheinauer See. Neben einem Sandstrand inklusive Strandbar kannst du dort auch aktiv werden und unter anderen Stand-up-Paddling ausprobieren – oder sogar Wake-Boarden! Hier findest du den Erfahrungsbericht zum Rheinauer See von unserem Mitarbeiter Till.

Wo?

  • Rohrhofer Straße 55 |68219 Mannheim
  • direkt am Rheinauer See
  • Die Öffnungszeiten richten sich nach der jeweiligen Saison.
  • wakeboarding-mannheim.de/
Entspannen mit dem Blick aufs Wasser: Der Rheinauer See im Mannheimer Süden. ©Till Börner

Graffiti-Walk durch Mannheim

Dass Mannheim eine ziemlich kreative und vielfältige Stadt ist, ist klar. Schließlich hängt bei uns die Kunst nicht nur in Museen, sondern ist überall zu finden: An Hauswänden, in Unterführungen oder Wänden in Parks.

Die Murals von stadt.wand.kunst machen Mannheim zu einem Kunstwerk: Mach dich doch einmal auf die Suche danach und fotografieren Kunstwerke und Streetart für dich und deinen Insta-Feed. Inspiration für einen Streetart-Walk findest du auf der Website von Stadt.Wand.Kunst und der Instagramseite „Streetartmannheim„.

Mannheim ist bunt – das Mural OKUDA „Girl´s Love“ (2019). Fassade in der Hochuferstr. 33, 68167 Mannheim (Herzogenried). ©Julia Wadle

Spazierengehen im Waldpark und auf der Reiß-Insel

Ein Spaziergang durch einen kühlen, schattigen Wald ist manchmal alles, was man an einem Frühsommertag braucht. Ein tolle Desination dafür ist der Waldpark und die Reißinsel im Mannheimer Süden, die mit unberührter Natur besticht und auf vielen Routen zum Entdecken (gemütlich schlendern oder joggend) einlädt.

Und am Strandbad direkt nebenan kann man entspannen, grillen und chillen – ein echtes Naherholungsgebiet.

Mit der Straßenbahnlinie 3 und der Buslinie 49 kommst du zum Strandbad als Ausgangspunkt für Spaziergänge im Waldpark und der Reißinsel. Einen Parkplatz für alle Autofahrer gibt es am Strandbad auch.

Viel Grün und nicht überlaufen – der Waldpark ist ein echtes Naherholungsgebiet. ©Julia Wadle

Strandfeeling inklusive

Die Füße in den Sand stecken, den Blick aufs Wasser richten, die Sonne genießen. Der Neckarstrand bietet Strandfeeling inklusive.

Okay, der Blick in die Ferne ist durch die 3 Hochhäuser der Neckarpromenade stark begrenzt, aber auf dem Wasser ist immer was los. Ruderer, Stand-up-Paddler, Schiffe und ja, sogar Jetski drehen ihre Runden auf dem Neckar. Urlaub vor der Haustür.

Wo?

Hier kann man die Füße in den Sand stecken. © Stefanie Maier

Urbaner Sommer im Jungbusch-Hinterhof

Lässiges Hinterhofflair, Entschleunigung und Quirligkeit zugleich bietet der Concrete Backyard (früher Pourista Hof) im Jungbusch. Bei einem Coffee Tonic oder einen klassischen Filterkaffee kannst du dich an lauen Sommerabenden nach Berlin träumen. Aber nur bei gutem Wetter: Der Innenhof ist nicht überdacht und öffnet nur, wenn es trocken bleiben soll.

Wo?

  • Jungbuschstraße 18|68159 Mannheim
  • Täglich geöffnet bei gutem Wetter
  • www.pourista.de
Der gemütliche Innenhof. ©Julia Wadle

Galerie Kasten

Du kennst die Museen Londons oder Roms besser als die Ausstellungen vor Ort? Kein Wunder, schließlich empfiehlt jeder Reiseführer dutzende Museen, in unserem Alltag kommen sie dagegen kaum vor. Wie wäre es also, wenn du die Gelegenheit nutzt und dir die Museen, die du dir sonst von außen ansiehst, auch mal besuchst?

Die Auswahl ist groß: Die Kunsthalle, das Technoseum und das REM sind ja DIE Klassiker, die sich immer lohnen. Aber auch viele kleine Galerien freuen sich über deinen Besuch – zumal du dort Bilder sehen kannst, die du bestimmt nicht aus dem Kunstunterricht kennst.

Einer unserer Tipps: Die Galerie Kasten. Hier findest du den Bericht von unserem Mitarbeiter Torsten, der sich Galerie für euch angesehen hat.

Wo?

Die Galerie Kasten. Hier mit Werken von Shepard Fairey. © Galerie Kasten

Tagesausflüge in der Region

Felsenmeer (Lautertal/Odenwald)

See Also

Das Felsenmeer in Lautertal im Odenwald sieht aus, als wäre es nicht von dieser Welt: Zwischen den riesigen Granitblöcken, die scheinbar zufällig im Wald herumliegen, kommen nicht nur Kindern ins Staunen. Ob du lieber gemütlich spazieren gehen willst oder über die Steine kletterst: Das Felsenmeer kannst du den ganzen Sommer über kostenfrei besuchen.

Wo?

Burg Eltz

Zugegeben, die Burg Elzt liegt jetzt nicht direkt in der Region, sondern im Norden von Rheinland-Pfalz. Aber wer die Bilder der 850 Jahren alten Burg gesehen hat, versteht warum wir sie dir empfehlen wollen.

Die in einem Tal in der Nähe der Mosel erbaute Burg hat die Jahrhunderte ohne Brand, Bomben oder Angriffen überstanden und strahlt dadurch den mittelalterlichen Märchencharme aus, den viele mit Deutschland verbinden. Und auch wenn man den kitschig finden sind – einen Besuch ist die Burg auf jeden Fall wert.

Wo?

  • Burg Eltz 1|56294 Wierschem
  • Täglich geöffnet |von 09:30 bis 17:30 h
  • burg-eltz.de/de/
Die Burg Eltz ist von Mannheim aus mit dem Auto in zwei Stunden erreichbar. ©Julia Wadle

Fußball-Golf  (Dirmstein)

Du liebst Fußball, kannst aber noch nicht wieder mit deinen Freundinnen und Freunden spielen? Ganz ersetzen wird das dieser Tipp nicht, aber er könnte ein Beginn sein:  Soccer-Golf ist eine Mischung aus Minigolf und Fußball, eingelocht wird mit dem Fuß statt mit dem Schläger.

Mit ausreichend Abstand kannst du dein Geschick mit der Lederkugel unter Beweis stellen. Eine Runde dauert etwa zwei Stunden.

Wo?

Pfälzer Weinsteig

Wandern im Pfälzer Wald – das klingt auf den ersten Blick nicht super-sexy. Aber denk an die Weinberge, soweit das Auge reicht, an die Sonne, die fast das ganze Jahr über der Pfalz lacht und an den kühlen Riesling pur oder als Schorle abends in deinem Glas.

Nicht umsonst gilt die Pfalz als die Toskana Deutschlands. Also wie wäre es, wenn du statt nach Santiago de Compostela mal den Pfälzer Weinsteig entlangwanderst – oder einfach eine Etappe davon (meist um die 20 Kilometer, also gut zu bewältigen). Hier findest du eine Übersicht über die Route.

Weinberge über Weinberge… © Stefanie Maier

 

View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

© 2020 ILMA Magazin. Powered by: Mannheimer Morgen

Scroll To Top