Now Reading
Maifeld Derby: Von der Vision zur Realität

Maifeld Derby: Von der Vision zur Realität

ILMA Team - Milena Hartmann
(Ein-)Blick auf's Festival. © Florian Trykowski

Willkommen hinter den Kulissen des Maifeld Derbys, einem musikalischen Märchen, das aus der Vision eines jungen Träumers Timo Kumpfs entstand.

Timos Background

„Schon als kleiner Junge träumte ich davon, mein eigenes Festival zu haben“, erinnert sich Timo an seine Anfänge. Mit nur 17 Jahren wagte er den ersten Schritt in die Festivalwelt und schuf im Odenwald die Festivalreihe Noisepollution Festival, die knapp 12 Jahre lief.

Timo hat in Mannheim an der Popakademie studiert, in einer Band gespielt und konnte damals europaweit mehrere hundert Konzerte geben. Dadurch konnte er hinter die Kulissen Blicken und „irgendwann war der Wunsch und die Möglichkeit da sowas hier ‚zu Hause‘ zu starten.“

Liebe Überall
Liebe Überall <333. © Florian Trykowski

Entstehung des Maifeld Derbys

Die Idee, das Festival in Mannheim zu etablieren, entstand 2011 spontan. Ohne ausgefeilten Plan wagte Timo den Sprung ins Ungewisse. „Es gab keinen Businessplan, es gab nie eine weiterführende Idee“, gesteht er.

Beim Maifeld Derby könnt ihr auf fünf Bühnen über drei Tage hinweg eine große Bandbreite an Acts bewundern. Das „eine“ Genere auf dem Festival gibt es nicht. „Das Maifeld Derby ist für mich eine Plattform, um auf die Bühnen verteilt mehrere musikalische Erzählstränge zu präsentieren“, erklärt Timo.

Das Maifeld Derby geht dieses Jahr in die 13te Runde. Es ist als ein kulturelles Ereignis zu betrachten, das die Vielfalt der Musik feiert und Menschen aus aller Welt zusammenbringt.

It's a family show @ Beach Towel. © Florian Trykowski
It’s a family show @ Beach Towel. © Florian Trykowski

Auswahl des Lineups

Die Zusammenstellung des Lineups ist eine der wichtigsten Aufgaben für Timo. „Das Lineup so zusammenzustellen, dass für jeden etwas dabei ist, macht mir am meisten Spaß“, betont er. Dabei setzt er auf Vielfalt und Qualität.

Eines ist beim Maifeld Derby klar: „Niemand wird leichtfertig auf die Bühne gestellt.“ Während man bei anderen deutschen Festivals eher das Gefühl hat, dass sie gegenseitig ihr Lineup kopieren, wird hier auf international, teilweise exklusive Acts aus unterschiedlichsten Genres gesetzt. So teilen die Musiker hier zwar nicht das Genre, aber definitiv ihre Liebe zur Musik.

„Das sind Leute, die das alle tun wollen und sich irgendwie ausdrücken wollen. Und das kann halt breit sein: das kann schreiend sein, das kann singend sein, das kann heulend oder rappend sein.“ Hier glaubt man einfach nur an „die gute Kraft guter Musik“.

Arlo Parks. © Florian Trykowski
Arlo Parks. © Florian Trykowski

Best Small Festival 2023

Letztes Jahr wurde das Festival von den European Festival Awards in der Kategorie „Best Small Festival“ 2023 ausgezeichnet. „Das zeigt welche Anerkennung dieses Festival National und International hat.“ erklärt Timo.

Für die einzigartige Stimmung sorgt auch die Crew D’Amour: Rund 200 Ehrenamtler arbeiten jährlich auf dem Festival. „Wer ist der beste Arbeiter? Das sind die Menschen, die es wollen! Dementsprechend haben die Bock und strahlen auch mit jeder Pore was Positives aus.“ Falls du dieses Jahr auch Teil der Crew sein willst, kannst du dich einfach über die Website freiwillig melden!

Crew D'amour im Parcours d'amour. © Florian Trykowski
Crew D’amour im Parcours d’amour. © Florian Trykowski

Challenges

Die Planung und Durchführung des Festivals macht zwar Spaß, bringt Anerkennung und Folgeaufträge, aber auch zahlreiche Herausforderungen mit sich: Von räumlichen Hindernissen bis hin zu finanziellen Belastungen – Timo und sein Team stehen vor großen Aufgaben. „Es ist ein ständiger Überlebenskampf“, gesteht er. „Auf der einen Schulter hockt der kleine Timo der Sagt ‚geil mach weiter!‘, der auf der anderen Schulter sagt ‚nein, lass es sein‘.“

Wenn man so ein Riesenprojekt stemmt hat man im Endeffekt nie Pause. Bereits während der Durchführung des diesjährigen Festivals muss Timo schon an das Festival 2025 denken. Dinge wie Urlaub kommen da häufig zu kurz.

Nach rund 10-jährigem Kampf hat er eine Förderung von 100.000 Euro Förderung der Stadt für 2024 und 2025 erreicht – diese Summe reicht aber nach den enormen Preissteigerungen der letzten Jahre nicht mehr. „Meiner Meinung nach ist ein dringendes Umdenken der Kultur- und Förderpolitik notwendig. Es bringt nichts hunderte Millionen ins Nationaltheater o.ä. zu stecken, wenn die Brücken dorthin für die Konsument*innen eingerissen werden. Die Charts sind voll mit beliebigen Inhalten. Nach der Pandemie mehr denn je. Die jüngeren Leute verlernen ja sich überhaupt mit Inhalten über 10 Sekunden und 3 Akkorden auseinanderzusetzen. Die werden im Alter dann auch in kein Theater gehen. Meiner Meinung nach muss hier eine komplette Reformation des Systems inkl. öffentlichem Rundfunk passieren. „Kulturauftrag“ muss neu definiert- und auch verfolgt werden. Aus schwarz-weiß muss bunt werden!“

Palastzelt bei Nacht. © Florian Trykowski
Palastzelt bei Nacht. © Florian Trykowski

Ein Lichtblick? Die Rolle des Zeltfestivals und Das Ding Festivals

See Also
Beim Maifeld Derby ist jeder Willkommen. © Milena Hartmann

Ursprünglich wurden zur Finanzierung des Maifeld Derbys das Zeltfestival Rhein-Neckar und auch das DASDING Festival geschaffen. Während das Maifeld Derby ein kuratiertes Programm bietet, wird bei diesen Formaten mehr auf die aktuelle Nachfrage eingegangen.

Fürs Jahr 2024 werden insgesamt 50.000 Besucher*innen erwartet. „Ohne diese Formate könnte es kein Maifeld Derby geben. Die Synergien für das Maifeld Derby drücken sich in sechsstelligen Einsparungen aus und ohne die könnten wir das nicht machen.“

Trubel vorm Palastzelt. © Florian Trykowski
Trubel vorm Palastzelt. © Florian Trykowski

Painpoint: Kosten

Die steigenden Kosten stellen eine der größten Herausforderungen dar. Trotzdem bleibt das Maifeld Derby ein unvergessliches Erlebnis. „Es sollte allen klar sein, dass diese krasse Bandbreite an Musikern einfach seinen Preis hat“, erklärt Timo. Und das können wir nur unterschrieben!

Fazit

Das Maifeld Derby ist mehr als nur ein Festival. Es ist die Verwirklichung eines Traums, die Feier der Musik und die Manifestation von Timos Vision. Jahr für Jahr begeistert es Musikliebhaber aus aller Welt und bleibt ein fester Bestandteil der Festivalwelt.

Hier ein paar Einblicke aus dem letzten Jahr 🙂

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

  • Maifeld Derby 2024

© 2022 ILMA Magazin. Powered by: Mannheimer Morgen