Now Reading
Zeit für ein neues Geschmackserlebnis

Zeit für ein neues Geschmackserlebnis

Mario Höpfinger
Das selbst gestaltete Fensterbild. © Vanessa Müller

Für alle, die mal über den Tellerrand hinausschauen und was anderes probieren wollen, haben wir einen richtigen Geheimtipp. Wir alle lieben Pizza, Burger und Pasta, doch schon mal was von Ramen gehört?

Sicherlich denkt sich jetzt der ein oder andere, dass ein „h“ im Wort fehlt. Doch nein, du hast richtig gelesen. Ramen ist eine Art japanische Nudelsuppe und zählt vor Ort zu einer der wichtigsten Hauptspeisen. Während es in Japan Ramen an vielen Ecken, im Restaurant oder Stehimbiss zu kaufen gibt, sieht es in Deutschland noch etwas karg aus. Doch so langsam schafft es die traditionelle Suppe auch in unsere Großstädte und gerade junge Menschen finden immer mehr Gefallen an dem preiswerten japanischen Gericht. Deshalb durchläuft Ramen aktuell auch einen großen Hype.

Mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. © Vanessa Müller
Mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. © Vanessa Müller

Japanischer Kultstatus

In einer unscheinbaren Straße in der Mannheimer Innenstadt wurden wir bei Hikoo Noodle Kitchen in L 10 auf eine kleine Reise ins ferne Japan genommen und haben uns dort selbst von dieser Spezialität überzeugt. Von Penny, die sich bei Hikoo Noodles Kitchen um das Marketing kümmert, haben wir vor Ort mehr über Ramen und ihren japanischen Kultstatus erfahren.

Penny selbst ist keine gelernte Gastronomin. Sie arbeitete früher als Produktdesignerin bei einer bekannten Sportmarke, bevor sie sich mit ein paar Freunden zusammenschloss, um hier in Mannheim die Hikoo Noodle Kitchen zu eröffnen. Ihr Fachwissen lässt sich auch an der Inneneinrichtung wiederspiegeln. Denn neben wunderschönen Lampions an der Decke, zieren zudem viele selbstgezeichnete Bilder und Grafiken, rund um das Gericht Ramen, die Einrichtung des Restaurants.

Jeder vom Team bringt auf seine Art sein eigenes Fachwissen in das Restaurant ein. „If you doing things by love, you like, just do it“, erzählt uns Penny.

Allerlei selbst gemalte Bilder schmücken die Wände. © Vanessa Müller
Allerlei selbst gemalte Bilder schmücken die Wände. © Vanessa Müller

In Japan wird Ramen je nach Region anders zubereitet, sodass es zu den verschiedensten Kombinationen von Nudeln, Brühe und Toppings kommt. Diese Vielfältigkeit in der Zubereitung begeistert Penny sehr an diesem Gericht. „Ramen inspires you to love food“, schwärmt sie.

Typische Getränke und Klassiker

Neben der einzigartigen Inneneinrichtung und dem freundlichen Personal, erwartet dich eine Geschmacksvielfalt, welche nicht so schnell in Vergessenheit gerät. Neben klassischen Softgetränken gibt es auch eine Auswahl an japanischen Getränken. Während unseres Besuches haben wir uns für einen Cold Brew Green Tea entschieden und eine typisch japanische Limonade probiert. Diese enthält nicht, wie üblich, die Kohlensäure zu Beginn, sondern man musste eine Art Kugel in die Flasche drücken, um durch den Druck Sprudel zu erzeugen.

Hausgemachte Limonaden. © Vanessa Müller
Hausgemachte Limonaden. © Vanessa Müller

Egal ob Fleisch oder vegetarisch

Wer viel Hunger mitbringt, kann sich vor der Hauptspeise auch eine Vorspeise gönnen. Bei Hikoo Noodle Kitchen werden sowohl vegetarische Gerichte als auch „nicht-vegetarische“ Speisen angeboten. Wie in der asiatischen Kultur üblich, kann auch hier mit Stäbchen gegessen werden, was wir dann auch beim letzten Happen der Vorspeise perfektionieren konnten. Es gibt aber auch die Option auf Gabel und Löffel zurückzugreifen.

Die super leckeren Vorspeisen. © Vanessa Müller
Die super leckeren Vorspeisen. © Vanessa Müller

Trotz der leckeren Vorspeisen, konnten wir uns eine Schüssel Ramen natürlich nicht entgehen lassen. Die Gerichte weisen neben einer wunderschönen Anrichtung, auch einen vollmundigen Geschmack der einzelnen Zutaten auf.

Das Team selbst legt sehr viel Wert auf die Brühe, da sie der wichtigste Bestandteil der Nudelsuppe ist. Sie wird immer 1-2 Tage vorab zubereitet. „Das liegt daran, dass die Brühe ca. 7 Stunden köcheln muss, um den idealen Geschmack zu erzielen“, erklärt uns Penny. Verwendet werden stets regionale Produkte und Eigenkreationen wie z.B. ihre eigene Miso Paste, welche die Brühe einzigartig macht.

Veggie Miso Ramen, Tempura Veggie Miso Ramen und Kuro Miso Chashu Ramen © Vanessa Müller
Veggie Miso Ramen, Tempura Veggie Miso Ramen und Kuro Miso Chashu Ramen © Vanessa Müller

Zukunftspläne und Ideen

Über den Sommer hinweg wird die kleinere Filiale der Hikoo Noddle Kitchen, die sie zusätzlich in M 2 betreiben, renoviert und schicker gemacht. Penny hat mit Ihrem Team viele Ideen und Vorstellungen, die nur darauf warten, umgesetzt zu werden, um auch hier in Mannheim die japanische Essenskultur zu verankern.

Neben Essenslieferungen über Lieferando steht künftig eventuell eine DIY-Lieferbox im Raum. In dieser Box sollen alle notwendigen Zutaten und Rezepte zusammengestellt werden. So kann jeder von zu Hause aus die Kultspeise zubereiten, um bei einem Date oder einer Geburtstagsfeier etwas Aufregendes auf den Tisch zu zaubern.

See Also
Die Fassade im Jungbusch. © Vanessa Müller

Nachdem unsere Schüsseln leer und die Bäuche voll waren, können wir nur eine Empfehlung aussprechen. Und aus eigener Erfahrung können wir sagen: Auch an heißen Tagen lassen sich Ramen wunderbar essen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

 

  • Hikoo Noodle Kitchen
  • L 10, 9 | 68161 Mannheim
  • Mo, Mi, Fr 12 – 14.30 Uhr | 18– 21.30 Uhr
  • Sa 12 – 21 Uhr

 

  • M 2, 3 | 68161 Mannheim (wegen Renovierung vorübergehend bis 31.8. geschlossen)
  • Mo – Fr 12 – 14.30 Uhr | 18 – 21.30 Uhr
  • Sa 12 – 21 Uhr

 

© 2022 ILMA Magazin. Powered by: Mannheimer Morgen