Now Reading
Fleur Noir – Wenn Blumen auf Cocktails treffen

Fleur Noir – Wenn Blumen auf Cocktails treffen

Jana Hartmann
Fleur Noir vereint die gemütliche Atmosphäre von LaPetite und die hochwertigen Drinks von Kaizen. © Jana Hartmann

Eine Pop-Up Bar ist ein temporäres Konzept, das keine feste Location hat, sondern von einem Ort zum nächsten wechselt. In Mannheim waren solche Bars bisher eher eine Seltenheit. Doch genau das änderte sich, als Sebastian und Okan, die Köpfe hinter „Kaizen“, sich entschieden, etwas Neues zu wagen.

Gemeinsam mit Tolu und seiner Mutter Fulya, den Gründern von „La Petite“, riefen sie am 13. und 14. April erstmals „Fleur Noir“ ins Leben. Diese Pop-Up Bar vereint das Beste aus beiden Welten: die gemütliche Atmosphäre von „La Petite“ und die hochwertigen Drinks von „Kaizen“.

Gemütliches Ambiente im Kerzenschein. © Jana Hartmann
Gemütliches Ambiente im Kerzenschein. © Jana Hartmann

Fleur Noir

Am Anfang wurden die gemeinsamen Events unter dem Namen Kaizen x LaPetite abgehalten. Doch schnell wurde klar, ein gemeinsamer Name für ihr Konzept muss her! Und so wurde „Fleur Noir“ ins Leben gerufen.

Kaizen, ein japanisches Wort, das für „stetige Veränderung“ steht, verkörpert die Idee, durch kontinuierliche kleine Verbesserungen bei jedem Event einen Schritt von 1% in Richtung Perfektion zu machen. Letztendlich führen diese zahlreichen kleinen Veränderungen zu einer Großen.

Drinks Lavendel und Jasmin. © Jana Hartmann
Drinks Lavendel und Jasmin. © Jana Hartmann

LaPetite

Tolu strebte von Anfang an danach, mehr als nur ein Café zu sein. Obwohl die Blumenarrangements sie bereits von anderen unterscheiden, war sein Wunsch, eine Bar mit einer Auswahl an alkoholischen Getränken und Cocktails zu schaffen. Es dauerte anderthalb Jahre, bis er endlich die Alkoholkonzession erhielt, was es ihm nun ermöglicht, eine dauerhafte Alkoholkarte anzubieten.

Auch der Außenbereich mit Terrasse wird momentan ausgebaut um den Gästen entspannte Sommertage in schöner Atmosphäre zu ermöglichen. Darüber hinaus versucht das Team von LaPetite immer den besten Service zu jedem Anlass zu bieten – so kann man ab sofort auch individuelle Muttertags- Geschenke bestellen.

Blumenauswahl im LaPetite. © Jana Hartmann
Blumenauswahl im LaPetite. © Jana Hartmann

Kaizen

Das Konzept „Fleur Noir“ wird euch zukünftig einmal im Monat an zwei Tagen im LaPetite erwarten. Ansonsten bleibt Kaizen vorerst eine mobile Bar, die mit ihrem Konzept aus Blumen und Drinks verschiedene Locations bespielt, die normalerweise kein Barkonzept haben.

Ihr könnt Events in Cafés und Lokalen ebenso erwarten wie in Schuh- oder Kleidungsgeschäften. Zunächst wird sich das Ganze in Mannheim und Umgebung abspielen, aber Sebastian und Okan sehen auch Potenzial in größeren Städten wie Frankfurt.

Die Kreation der Drinks ist ein stets variierender Prozess. © Jana Hartmann
Die Kreation der Drinks ist ein stets variierender Prozess. © Jana Hartmann

Was die Drinks betrifft, sind Sebastian und Okan in der Regel spontan und überlegen sich, was am besten passen könnte. Dieses Mal gab es zum Anlass des guten Wetters neben vier Cocktails auch einen Aperitif und eine Auswahl an Weinen.

Die Kreation der Drinks ist ein stets variierender Prozess, manchmal entsteht ein Drink einfach aus einer spontanen Idee, teilweise lassen sie sich durch optische Anregungen inspirieren oder sie holen sich Impulse aus der Sterneküche.

„Genau wie Farben Komplementärfarben haben, gibt es auch verschiedene Geschmacksprofile“, erklärt uns Sebastian. „Und dann muss man schauen, welche Elemente miteinander harmonieren und wie man sie am besten kombiniert. Natürlich gibt es auch Drinks, die im Kopf gut klingen, aber in der Praxis nicht funktionieren.“

Fleur Noir gastiert als regelmäßiges Pop-Up Event im LaPetite. © Jana Hartmann
Fleur Noir gastiert als regelmäßiges Pop-Up Event im LaPetite. © Jana Hartmann

Herzensprojekt

Es ist ein Herzensprojekt der zwei, beide haben langjährige Erfahrung, in der Gastro und sind schon seit langem ein eingespieltes Team. Ihr Traum, irgendwann einen eigenen Laden zu eröffnen soll durch die regelmäßigen Pop-Up Events immer näher rücken. „Die Leute sollen uns dabei zusehen können, wie wir in unseren eigenen Laden hineinwachsen“, sagt Sebastian.

See Also
Entdecke die orientalische und levantische Küche im Granatapfel. © Vanessa Müller

Mit dem Pop-up-Konzept sammeln sie jetzt Erfahrungen für die Zukunft und sind natürlich weniger an Verpflichtungen gebunden, wie es bei einem eigenen Laden der Fall wäre. Vorläufig ist ihr Wunsch und Ziel, dass alle Gäste Spaß haben und einen schönen Abend mit qualitativen Drinks und guter Musik erleben.

Das nächste Event von „Fleur Noir“ findet am 10. und 11. Mai im „Picknick Café“ statt. Sebastian und Okan heißen euch herzlich Willkommen und verwöhnen euch den ganzen Abend mit exklusiven Cocktails. Falls ihr an diesem Tag nicht könnt, vergesst nicht, dass euch die regelmäßigen ‚Fleur Noir‘ Events im LaPetite jeden Monat an zwei aufeinanderfolgenden Tagen erwarten.

Um nichts zu verpassen, schaut regelmäßig auf Instagram für bevorstehende Events vorbei. Wir sind gespannt mit welchen neuen Locations und Drink-Kombinationen uns Sebastian und Okan in Zukunft überraschen werden und wohin sich „Fleur Noir“ entwickelt.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

  • Fleur Noir

© 2022 ILMA Magazin. Powered by: Mannheimer Morgen