Now Reading
Smell the Flower – die Leidenschaft zum Besonderen

Smell the Flower – die Leidenschaft zum Besonderen

Vanessa Müller
Ein Blick in den Blumenladen.© Vanessa Müller

Nah am Mannheimer Wasserturm, neben dem dazugehörigen Store Not the Same, wird man auf einen ganz besonderen Laden aufmerksam. Wo man sich direkt in der Oase voller bunter Blumen und schöner Dekoration glücklich und gelassen fühlt. Smell the Flower nennt sich dieser ganz besondere Blumenladen, der keine Marke, sondern eine Stimmung verkörpert.

Smell the Flower gibt es so jetzt seit 5 Jahren, berichtet mir Inhaber Jürgen, der auch Inhaber des Speicher 7 ist. „Jürgen ist schon seit 30 Jahren an verschiedenen Standorten mit seinen Blumen gewesen“, erklärt mir Neele, die den Blumenladen mittlerweile leitet.

Blumenstrauß. © Vanessa Müller
Blumenstrauß. © Vanessa Müller

Weg zur Floristin

Bereits seit neun Jahren ist Neele die rechte Hand von Jürgen, leitet den Laden und kümmert sich um alles, was im Blumenladen anfällt. „Ich bin neben einer Gärtnerei großgeworden und habe damals überall die schönsten Blumen rausgesammelt, wollte also schon immer was mit Blumen machen“, so die gelernte Floristin. Den Wunsch, Floristin zu werden hat sie von klein auf immer weiter verfolgt.

Gestartet hat alles mit einem Schulpraktikum in einem Blumenladen in ihrer Heimatstadt, wo sie auch die Ausbildung zur Floristin gemacht hat. „Danach bin ich auf Reisen gegangen, war noch in einem anderen Blumenladen, wo ich dann durch Zufall auf Smell the Flower aufmerksam gemacht wurde“, lacht Neele.

Leitung Nele beim Blumenernten. © Smell the Flower
Leitung Nele beim Blumenernten. © Smell the Flower

Sie war nach einem erfolgreichen Besuch auf dem Mannheimer Blumengroßmarkt noch mit einer Freundin im Café Lido frühstücken. Welches damals auch noch Jürgen gehörte. Im Gespräch mit ihrer Freundin stellte sie sich der Frage, wie es für sie weitergehen könnte. In einem normalen Blumenladen wollte sie nicht mehr arbeiten. „Dann hat meine Freundin gesagt, hier in Mannheim gibt’s einen tollen Blumenladen, in den würdest du reinpassen Neele“, erzählt sie. Tatsächlich ist sie noch an dem Tag selbst hingefahren und hat sich Jürgen vorgestellt.

Zwei Tage später kam der Anruf und kurz darauf haben sie sich getroffen und alle Ideen und Vorstellungen besprochen. „Es hat direkt super gematched, ich wollte volles Vertrauen und Verantwortung, damit war er einverstanden und meinte, er will kürzer Treten und gibt mir das in die Hände“, berichtet Neele voller Begeisterung.

Kunterbunte Blumenauswahl. © Smell the Flower
Kunterbunte Blumenauswahl. © Smell the Flower

Eigner Anbau

Smell the Flower macht die Leidenschaft zu den Blumen aus, die Leidenschaft für das Besondere, was nicht die Norm ist. Das Team und auch ihre Kunden lieben die farbenfrohen, regionalen Blumen und Gräser. Seit etwa drei Jahren baut Smell the Flower nämlich auch selbst Blumen an. Ein kleiner gepachteter Garten im Grenzhof in Heidelberg schafft einen Ort zum Energietanken, wie Neele es nennt und natürlich einen Ort, wo sie ihre eigenen Blumen anbauen und sich immer wieder ausprobieren können.

Wunderschöne Dahlien. © Smell the Flower
Wunderschöne Dahlien. © Smell the Flower

„Wir wollten einfach auch mal selber in die Blumenproduktion, das Ernten erleben und den Leuten das Feingefühl geben, was saisonal heißt“, erklärt sie. „Dass die Leute auch einfach ein Feingefühl dafür bekommen, saisonal und regional zu kaufen und nicht immer alles verfügbar ist“, berichtet sie darauf. Man soll seiner Passion treu bleiben und sich nicht anpassen. Ein klares Ziel, welches Sie mit Smell the Flower auch weitestgehend erreicht haben. Viele ihrer Kunden sind mit aufgesprungen und lieben es.

„Jürgen verfolgt dieses Konzept ja schon sehr lange und ich bin überzeugt davon, dass wenn jemand voll hinter einer Sache steht, dass er damit auch andere ansteckt“, erklärt mir Neele.

Ihr eigenes Feld in Heidelberg. © Smell the Flower
Ihr eigenes Feld in Heidelberg. © Smell the Flower

Regionalität der Blumen

Im Frühjahr pflanzen die beiden auf dem eigenen Smell the Flower Feld vor allem Tulpen, Narzissen und Hyazinthen an. Nach anschließender Ernte kommt eine Ruhephase, wo das ganze Feld wieder aufgeräumt wird. Dann pflanzen Sie meist Zynien, Dalien, Wicken, Löwenmäulchen, Gladiolien oder auch Sonnenblumen und natürlich auch das Beiwerk an. Sie probieren immer wieder etwas Neues und testen, wie gut welche Sorte im Schnitt ist, wie aufwendig das Pflanzen ist und wie gut die Blumen wachsen.

„Wir gehen aber noch immer 2-3-mal in der Woche auf den Großmarkt hier in Mannheim“, erzählt Neele. In den Monaten Mai bis Oktober beziehen Sie, wenn es geht, eigentlich nur regionale Ware. Besonders viele Blumen bekommen Sie von einem super Gärtner aus Speyer, der sehr tolle Ware anbaut. Auch aus Schifferstadt und Mutterstadt bekommen Sie viele Blumen. „Auf die Regionalität legen wir eben großen Wert“, so Neele.

Inhaber Jürgen ist immer mit dabei. © Smell the Flower
Inhaber Jürgen ist immer mit dabei. © Smell the Flower

Rosen allerdings findet man bei Smell the Flower kaum, wenn, dann im Sommer Freilandrosen aus der Pfalz oder Fairtrade, erfahre ich im Gespräch. Wenn jemand aber unbedingt langstielige Rosen möchte, dann kann Neele das trotzdem organisieren. „Jeder kann mit jedem Wunsch hier her kommen und dieser wird erfüllt“, so die Floristin. Egal ob genaue Vorstellung eines Straußes oder nur die Farbrichtung oder Blumensorte. Im Laden findet man aber auch immer schon fertig gebundene Sträuße. „Wir haben auch viele Kunden, die genau wegen der Beratung kommen, sich inspirieren lassen oder wissen wollen, wie ich das jetzt kombinieren würde“, lacht sie. Jeder entscheidet selbst ganz individuell nach seinem Stil.

Neele beim binden eines Blumenstraußes. © Vanessa Müller
Neele beim binden eines Blumenstraußes. © Vanessa Müller

Jeder Strauß, der hier über die Theke geht, soll nämlich so sein, dass ihn sich das Team selbst auch in die Wohnung stellen würde. „Ich selbst habe auch immer Blumen daheim, aber meist nur eine Sorte, ich brauch das cleane Zuhause, also den Kontrast zum Laden“, berichtet Neele.

See Also
Die Riceteria vereint als Conceptstore die bunte Produktvielfalt der dänischen Marke Rice mit einem gemütlichen Café. © Stefanie Maier

Ein weiteres Teammitglied ist Dariusch, der vor 6 Jahren mit einem Praktikum bei Smell the Flower gestartet hat. Er hat in seinem Heimatland im Iran schon in einer Gärtnerei gearbeitet. „Ohne sich richtig zu verständigen, wusste er, was er machen soll und es lief“, so Neele. Seit Januar dieses Jahres ist er jetzt auch Vollzeit im Blumenladen.

Hier wird schon wieder fleißig geschmückt. © Vanessa Müller
Hier wird schon wieder fleißig geschmückt. © Vanessa Müller

Events und Veranstaltungen

Da Inhaber Jürgen auch einer der Besitzer des Speicher 7 in Mannheim ist, machen Neele und er auch immer die Blumenarrangements fürs Speicher und die Events dort. Auch bei vielen anderen Hochzeiten, Events und alle Veranstaltungen, wo eben Blumen gewünscht werden, kümmern sie sich um die Arrangements. „Wir sagen immer, die Blumen haben gerade ihre Renaissance und das merkt man, denn auch die jungen Leute haben immer mehr Lust auf Natur und Blumen“, schwärmt die Floristin.

Smell the Flower Team. © Vanessa Müller
Smell the Flower Team. © Vanessa Müller

Im November letzten Jahres hat Neele auch wieder Workshops im Blumenladen angeboten, die sehr gut angekommen sind. Dabei ist die Themenauswahl entscheidend, dass es für jedermann umsetzbar ist. Von Straußbindeworkshop bis zu Adventskränzen basteln ist hier jeder herzlich eingeladen, sich zum nächsten Workshop anzumelden.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

  • Smell the Flower

© 2022 ILMA Magazin. Powered by: Mannheimer Morgen